Skip to main content

Unregelmäßiger Zyklus

Was können Sie für einen Regelmäßigen Zyklus tun

 

Vorweg ist wichtig zu wissen das Zykluslängen zwischen 23 und 35 Tagen aus medizinischen Gesichtspunkten als normal gelten.  Also sich sorgen um seinen Zyklus zu machen weil er nicht im perfekten zeitabstand von 28 Tagen auftritt ist unnötig. Natürlich giebt es verschiedene Altbewährte Tees, Kräutermischungen und auch moderne Nahrungsmittelergänzungen helfen den Körper die Hormone zu Regulieren um die wascheinlichkeit schwanger zu werden zu erhöhen und sich auch einen etwas regelmäßigeren Zyklus zu schaffen,  aber bitte, strben Sie nicht unnötig einen perfekten 28 tage Zyklus an, denn dieser stellt nur den allgemeinen Richtwert dar.

Wie gesagt falls ihre werte aßerhalb dieser 23 und 35 Tage Liegen, kann man wie oben Angesprochen mit natürlichen Mittel gesunden, leichten aber auch langsamen einfluss auf den Zyklus nehmen. Das können Sie zum beispiel mit Teemischungen oder einzel Kräuter wie zb.:

Kräuter mit Östrogenwirkung für die 1. Zyklushelfte

Der Einsatz von Frauenmanteltee bei Kinderwunsch dient der natürlichen Steigerung der Fruchtbarkeit durch regulierung der Hormone vor allem in der zweiten Zyklushälfte zu sich genommen wirkt sich Frauenmantel positiv auf die Produktion des Gelbkörperhormons FSH aus und kann so die Einnistung des Eis in der Gebärmutter fördern. Es erhöht somit die Chance auf eine Schwangerschaft. Frauenmantel ist eine Heilpflanze die schon seit Jahrhunderten Anwendung als Tee findet und Frauen dabei helfen kann, den Zyklus auf natürliche Art zu regulieren und Menstruationsbeschwerden zu lindern.

Himbeerblätter regen die Östrogenproduktion an, und die Gebärmutter wird besser durchblutet. So kann die Gebärmutterschleimhaut zur Einnistung des Eis aufgebaut werden. Was wiederum die chance auf eine Schwangerschaft erhöt. Himbeerblättertee wird gerne auch von Hebammen wärend der Schwangerschaft empfohlen.

Echtes Eisenkraut ist ein viel verwendetes Mittel bei Kinderwunsch. Echtes Eisenkraut regt die Produktion des Kinderwunsch – Hormons FSH an das so den Eisprung unterstützt. Achtung Verwechslungsgefahr: Eisenkraut schmeckt leicht bitter und hat fünffingrige Blätter. Die französische, spitzblättrige Verveine (Zitronenverbene) die in Deutschland öfters unter dem Namen Eisenkraut verkauft wird, gehört zwar ebenfalls zur Familie der Eisenkrautgewächse und ergibt einen wohlschmeckenden Tee. Sie enthält aber nicht die den Kinderwunsch fördernden Stoffe wie das echte Eisenkraut

Das Gewächs wirkt ähnlich wie Östrogen und fördert dadurch die Reifung der Eizelle.

Kräuter mit Progesteronwirkung für die 2. Zyklushälfte

 

 

Beifuß-Blätter werden bei Zyklusstörungen eingesetzt. Sie regen die Produktion von Östrogen und Progesteron an und fördern so den Eisprung.

Mönchspfeffer ist als Frauenkraut bei Kinderwunsch besonders gut geeignet. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass Mönchspfeffer auch bei Kinderwunsch gezielt eingesetzt wird. Vor allem ist auch dieser in der zweiten Zyklushälfte der Fruchtbarkeit förderlich, da es die Einnistung des Eis durch Stimulierung des Gelbkörperhormons Progesteron (Gestagen) unterstützt. Dazu kann Mönchspfeffer den Spiegel des körpereigenen Stoffes Prolaktin senken. Prolaktin ist ein Stoff der entsteht, wenn eine Frau besonders viel Stress ausgesetzt ist. Ein zu hoher Prolaktin -Spiegel kann eine Einnistung des befruchteten Eis in der Gebärmutter verhindern und so einer Schwangerschaft im Wege stehen. Viele Frauen, die inzwischen glückliche Mütter sind, bestätigen, dass Mönchspfeffer bei Kinderwunsch hilfreich sein kann.

___________________________________________________________________________________


 

Viele Kräuter, die bei Kinderwunsch besonders wirksam sind, enthalten Phytohormone. Phytohormone sind natürliche hormonartige Substanzen, die in vielen Pflanzen enthalten sind und sich positiv auf den weiblichen Hormonhaushalt auswirken können. So enthält beispielsweise Mönchspfeffer in seinen Früchten gestagenartige (Gestange=körpereigenes Hormon) Substanzen, die die Befruchtung fördern können. Andere Pflanzen enthalten natürliche Östrogene, die die Follikelbildung und damit den Eisprung fördern können. Diese natürlichen Phytohormone sind in der Regel besser verträglich als künstliche Hormonpräparate.

 

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*